Schuldenfrei durch Verbraucherinsolvenz

Wenn alle anderen Versuche der Schuldenregulierung scheitern, ist die Verbraucherinsolvenz eine Möglichkeit, sich mittelfristig von Schulden zu befreien. Der Weg zu dieser Schuldenbefreiung erfordert von Ihnen Geduld und Engagement – wir stehen dabei an Ihrer Seite.

In fünf Schritten schuldenfrei – so funktioniert die Verbraucherinsolvenz:

1.   Außergerichtlicher Einigungsversuch

Bevor die Verbraucherinsolvenz beantragt werden kann, muss zunächst ein offizieller Versuch unternommen werden, sich mit seinen Gläubigern auf dem Verhandlungsweg zu einigen. Erst wenn dieser Versuch gescheitert ist, kann ein Insolvenzantrag gestellt werden. Die Schuldnerhilfe Köln e.V. unterstützt Sie beim Einigungsversuch und stellt Ihnen über das Ergebnis eine formelle Bescheinigung aus. Dieses Papier benötigen Sie für die Beantragung der Verbraucherinsolvenz beim Gericht.

2.   Schuldenbereinigungsverfahren

Ist die außergerichtliche Einigung mit den Gläubigern offiziell gescheitert, weil ein oder mehrere Gläubiger diese abgelehnt haben, können Sie die Eröffnung des  Insolvenzverfahrens einschließlich Restschuldbefreiung beantragen. Das Insolvenzgericht kann dann noch einmal versuchen, eine Einigung mit Ihren  Gläubigern herbeizuführen, sofern dies aussichtsreich erscheint. In diesem Fall kann das Gericht unter bestimmten Bedingungen seine Vorstellungen zur Schuldenregulierung  auch gegen einzelne Gläubiger durchsetzen. Kommt auf diese Weise ein  sog. Schuldenbereinigungsplan zustande, erübrigt sich die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens.

3.   Gerichtliches Insolvenzverfahren

Scheitern die gerichtlichen Einigungsbemühungen oder wird das Schuldenbereinigungsplanverfahren von vornherein nicht durchgeführt, wird das Insolvenzverfahren per Gerichtsbeschluss eröffnet. Das Gericht bestellt für das Insolvenzverfahren einen Insolvenzverwalter, der Ihr pfändbares Vermögen und Einkommen  an Ihre Gläubiger verteilt.

4.   Wohlverhaltensphase

Nach Abschluss des gerichtlichen Insolvenzverfahrens beginnt die sog. Wohlverhaltensphase. Als „redlicher Schuldner“ müssen Sie sich während der Wohlverhaltensphase vor allem darum kümmern, pfändbares Einkommen zu erzielen, zum Beispiel indem Sie sich verstärkt um einen Arbeitsplatz bemühen. Die Wohlverhaltensphase dauert in der Regel sechs Jahre. Sie kann auf bis zu drei Jahren verkürzt werden, wenn es Ihnen gelingt, innerhalb dieser Frist einen Großteil ihrer Schulden und vorab die kompletten Insolvenzverfahrenskosten zu tilgen.

5.   Am Ziel: Restschuldbefreiung

Nach Ablauf der Wohlverhaltensperiode teilt Ihnen das Insolvenzgericht schriftlich die Befreiung von Ihren restlichen Schulden mit, sofern es sich nicht um Schulden aus Straftaten oder um neue Schulden handelt. Sie sind nun bis auf die genannten Ausnahmen schuldenfrei.

Schuldnerhilfe Köln e.V. hilft beim Insolvenzverfahren

Zugegeben: Der Weg in ein schuldenfreies Leben ist nicht leicht und verlangt einige Anstrengungen von Ihnen. Wer jedoch bereits längere Zeit mit Schulden lebt, weiß, wie belastend dieser Zustand ist und welche Konsequenzen Ihnen drohen. Stecken Sie nicht länger den Kopf in den Sand! Stoppen Sie diese Abwärtsspirale jetzt und rufen Sie uns an.

 

Rufen Sie jetzt unser Sekretariat an:

Telefon 0221/34614-0

Wir sind für Sie da:

Montags von 10 - 12 Uhr und von 13 - 18 Uhr
Dienstags bis donnerstags von 9 - 12 Uhr und 13 - 15 Uhr
Freitag: 10 - 13 Uhr

SCHULDNERBERATUNG

Nutzen Sie die professionelle Schuldnerberatung der Schuldnerhilfe Köln e.V. Gemeinsam analysieren wir Ihre finanzielle Situation und finden Ihren persönlichen Weg in die Schuldenfreiheit ...

Zur Beratung

BAUSCHULDEN

Als Bauherr oder Immobilienbesitzer können Sie sich auf unsere fachkundige und unabhängige Beratung bei allen Fragen rund um die Baufinanzierung verlassen, gerade auch wenn es finanzielle Probleme gibt...

Zur Beratung

SELBSTSTÄNDIGKEIT

Die Schuldnerhilfe Köln e.V. berät Selbstständige und Kleinunternehmer mit Schulden. In einigen Fällen kann ein Sanierungsplan das Unternehmen retten ...

Zur Beratung